Inklusion & Motorsport

Inklusion & Motorsport

Elektro-Kart-Slalom mit einm Inklusionskart

Der ADAC veranstaltete zusammen mit dem ASC Melsungen einen E-Kart-Slalom, allerdings nicht mit einem klassischen Kart, sondern mit einem speziellen Inklusionskart. Die Firma sms engineering GmbH hat in Zusammenarbeit mit Schaeffler Paravan ein inklusives Elektro-Kart entwickelt, das an verschiedene Arten von körperlichem Handicap angepasst werden. Gesteuert wird das Kart per Joystick und Gas-Brems-Schieber, wobei die Steuergeräte beliebig getauscht werden können. Auf diese Weise können sich Teilnehmer mit und ohne Handicap gemeinsam im Parcours beweisen.

Auch Catharina Geißler und Jessica Weser ließen sich die Chance nicht nehmen, das Kart auf Herz und Nieren zu prüfen. Der Einstieg war anfangs schwierig, gerade wenn man es gewohnt ist, das Kart mit klassischen Pedalen und Lenkrad zu steuern. Die Joystick-Steuerung funktioniert aber sehr gut und mit ein wenig Übung, ist es auch hier möglich den Parkour schnell und sicher zu bewältigen. Alles in allen ein tolles Projekt das wirklich für Spaß und Inklusion sorgt, man kommt mit anderen Teilnehmern ins Gespräch und lernt neue Leute kennen.

Mehr Infos zum Projekt und die nächsten Termine findet man unter dem Projektnamen United in Dreams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.